SOLARSTROM – TAG & NACHT

Fronius Solar Battery

Das Stromspeicher-Paket von Fronius maximiert Deine Solarstrom-Eigenversorgung.

Eine langlebige Batterie (Lithium-Eisenphosphat-Akku) mit einer 20-jährigen Lebensdauer und ein multifunktionaler Wechselrichter sorgen dafür.

Die Speicherkapazität der Batterie ist frei wählbar –
ab 4,5 kWh bis 12 kWh.

Passend für Deinen Haushalt.

Warum einen Fronius-Speicher?

Der Fronius Symo Hybrid vereint einen Photovoltaik-Wechselrichter und einen Batterie-Wechselrichter in einem Gerät. Du benötigst daher nur einen Wechselrichter anstatt zwei.

Das System steuert vollautomatisch sowohl Deine Photovoltaik-Anlage als auch das Speichersystem – eines der wenigen Systeme am Markt, welches zeitgleich unterschiedliche Energieströme parallel bedienen kann. Zur Verfügung stehen Leistungsklassen ab 3 kW bis 5 kW.

Das Fronius Energy Package kann bei einem Stromausfall Dein Heimnetz mit einer dreiphasigen und unsymmetrische Notstrom-Funktion weiterhin mit Energie versorgen. Das bietet kein anderes System.



Das Fronius Energy Package gilt als eines der multifunktionellsten, bewährtesten und sichersten Systeme am Strom-Speichermarkt.

Fronius Stromspeicher
Fronius Notstromfunktion

Stromspeicher-Förderung Österreich

Erstmals steht für Privathaushalte in Österreich eine Stromspeicher-Förderung für Lithium-Eisenphosphat-Speicher zur Verfügung.

Förderung: EUR 500,00 je kWh Speicherkapazität

Nutze diese Möglichkeit Deinen Haushalt unabhängig zu machen.
Gerne übernehmen wir die Antragstellung für Dich.

Stromspeicher-Systeme

Was ist zu beachten?

Solare Speicher-Systeme speichern den Sonnenstrom aus der Photovoltaik-Anlage tagsüber ab und versorgen vollautomatisch den Privathaushalt.

Grundsätzlich werden zwei Arten von Technologien unterschieden:
a) die klassische Bleibatterie
b) die modernen Lithium-Ionen-Akkus mit sehr langer Lebensdauer

(siehe Elektrofahrzeuge).

Wie fließt der Strom?
Der mit Deiner Photovoltaik-Anlage erzeugte Strom wird zunächst für den momentanen Eigenverbrauch im Haushalt genutzt. Steht jedoch mehr Strom zur Verfügung, fließt der überschüssige Solarstrom in die Batterie des Speichers – dieser wird befüllt. Erst wenn der Speicher voll geladen ist, gelangt der überschüssige Solar-Strom ins Stromnetz.

Wie groß soll mein Speicher sein?
Berechnet wird die Speichergröße anhand des Strombedarfs während der Nacht. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresstromverbrauch von ca. 5.000 Kilowattstunden (kWh) ist meist eine Speicher-Größe von 5 bis 10 kWh ausreichend. Zum Einsatz kommen daher Batterien mit unterschiedlich großen Kapazitäten – je nach Anforderung.

Weshalb gibt es große Unterschiede im Wirkungsgrad?
Unterschieden wird zwischen Speicher, die entweder auf der Gleichstromseite oder auf der Wechselstromseite installiert werden. Dies hängt vor allem mit der Philosophie des einzelnen Herstellers, bzw. mit den Umwandlungsverlusten zusammen – wobei ein Gesamtsystem-Wirkungsgrad größer als 90% zu empfehlen ist. Dies erreicht man meist mit einem System auf der Gleichstromseite.

Was passiert bei Stromausfall?
Einige Hersteller bieten bereits eine dreiphasige Notstromversorgung bei Netzausfall an, bzw. können mittlerweile relative hohe momentane Leistungen während des Stromausfall aus dem Speicher ziehen.

Mit welchen Preisen musst Du rechnen?
Qualitative LiFePO4-Speicher in Haushaltsgrößen sind am Markt ab etwa EUR 6.000 verfügbar. Zu beachten gilt, dass Speicher keine Investitionsobjekte mit hohen Renditen darstellen – Deine Investition amortisiert sich i.d.R. über die Laufzeit.

Garantiezeiten?
Die Garantiezeiten betragen bis zu 15 Jahre (z.B Fronius). Sehr gute Systeme weisen 6.000 – 8.000 Ladezyklen (>20 Jahre Lebensdauer) auf.

Aber Achtung: viele am Markt angebotene Speicher versprechen mehr als diese dann einhalten können. Vor allem Sicherheitsstandards, Funktionalität und Service-Qualität der Hersteller werden oft sträflich vernachlässigt.