Die rechtlichen Grundlagen für die Förderung von Ökostrom-Anlagen bilden das Ökostromgesetz und die jeweils gültigen Ökostromverordnungen.

ANERKENNUNG VON ÖKOSTROM-ANLAGEN

Photovoltaik-Anlagen (> 5,00 kWp) sind über Antrag des Betreibers vom zuständigen Landeshauptmann per Bescheid als Ökostrom-Anlage anzuerkennen.

Antrag Ökostromanlage Land Steiermark.pdf

VERWERTUNG VON ÖKOSTROM

Sie haben als privater oder gewerblicher Betreiber einer Ökostromanlage die Möglichkeit, Ihren erzeugten Strom als sog. Überschuss-Strom an einen Stromhändler, Energieversorger oder an die OeMAG (österreichische Ökostromabwicklungsstelle) zu verkaufen.

Ihren Photovoltaikstrom können Sie natürlich vorab als Eigenverbrauch im Haushalt / am Betrieb nutzen und speichern.

Voraussetzung für die Abnahme Ihres Ökostroms seitens der OeMAG ist das Vorliegen eines rechtskräftig abgeschlossenen Vertrags mit der OeMAG. Die Vertrags-Laufzeit beträgt 13 Jahre und als Mindestgröße sind 5,00 kWp einzuhalten. Ihr Ansprechpartner ist die OeMAG in Wien.
Die Aufnahme Ihrer Ökostromanlage in eine der Öko-Bilanzgruppen der Ökostromabwicklungsstelle erfolgt zum Zeitpunkt des Beginns der Einspeisung in das öffentliche Netz. Die Neuanlagenmeldung erfolgt durch den Netzbetreiber, sofern Ihnen eine Zählpunktnummer zugeteilt wurde. Achtung: Sie benötigen eine gültige behördliche Anerkennung Ihrer Ökostromanlage!

Drehstromzaehle

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen